Heidi Weiss

Zeitgenössischer Tanz

Dienstags, 19:45–21:15 / Mittelstufe


Zeitgenössisches Tänzertraining

27.06. – 01.07.2022, 12:00–13:30
02.07. + 03.07.2022, 13:00–14:30

Ausgebildete Tänzer


The Group Motion Workshop

18.06.2022, 18:00–20:15
27.08.2022, 18:00–20:15

zusammen mit Jennifer Mann

Bio

Heidi Weiss erhielt ihren BFA in Modern Dance 1992 an der Universität der Künste. Sie choreografierte und performte mit
Group Motion, ein in Philadelphia ansässiges Unternehmen, von 1992-96. 1997 zog sie nach Deutschland und gründete zusammen mit Jennifer Mann die Zen in the Basement Company (heute Weiss/Mann Productions). Ihre zahlreichen Werke wurden in Theatern und auf Festivals in der EU und im Ausland präsentiert. Heidi unterrichtet seit vielen Jahren verschiedene Modern Techniken. Zusammen mit Jennifer Mann entwickelte sie die weiss-mann-Technik*, die sie bis heute in Workshops und an Universitäten lehrt. Heidi war von 2004-07 Professorin an der Palucca Schule Dresden. Sie war Gast Artist in Residence in Virginia Commonwealth-Universität (USA). Außerdem war sie Gast am Duncan Conservatory in Prag, London Contemporary
(the place) in London, SEAD in Salzburg und bei Danceworx in Neu Delhi, Indien. Sie war ausländische Gastprofessorin an der
National University of Arts in Seoul, Korea, und Gastprofessor für ein Semester an der Folkwang Universität in Essen, Deutschland. Heidi ist Fakultätsmitglied des Pariser Auslandsprogramms der University South Florida. Sie hat ebenfalls an vielen Kompanien wie Sasha Waltz, Dv8 und Rambert unterrichtet. In Berlin leitet sie regelmäßig das Training für die Kompanie cie. Toula Limnaios. Heidi unterrichtete über 10 Jahre für TANZZEIT Improvisation an Grundschulen. Sie war langjährige Fakultätsmitglied der Tanzakademie Balance 1. Derzeit ist sie Gastdozentin/Choreographin bei Danceworks Berlin und an der Iwanson International School of Contemporary Dance in München. Regelmäßig unterrichtet Heidi professionelles zeitgenössisches Training im Marameo Studio in Berlin, NRW in Düsseldorf und K3 in Hamburg. 2015 assistierte sie bei den Proben für die Zirkusshow Crossroads im Theater Chamäleon. 2019 arbeitete sie als Probenleiterin für Le Grand Continental, ein Community-Tanzprojekt für 120 Tänzerinnen und Tänzer, das in den Potsdamer Tanztagen gezeigt wurde. Heidi ist Co-Leiterin des Group Motion Workshops, einer fortlaufenden Community-Improvisationsveranstaltung mit Live-Musik. Kürzlich erhielt sie ein DISTANZ-Solostipendium, in dem sie sich mit der Kodifizierung der Weissmann-Technik beschäftigt.

Kursbeschreibung

Heidi Weiss unterrichtet eine strukturierte zeitgenössische Klasse ihrer „Weissmann Technik“, welche größtenteils auf Elementen des modernen Tanzes basiert. Sie verbindet gezielt Bewegungen zur Stärkung des Körpers mit Übungen die im Ganzen entspannen sollen. Somit wird ein organischer Bewegungsfluss erlangt, wobei die Atmung eine wichtige Rolle spielt. Der Unterricht beginnt mit grundlegenden Yogaposen und technischen Übungen in der Mitte – Plies, Fußarbeit, Bodenarbeit, Kurven/Schwünge – die dem Körper erlauben sich zu öffnen und Länge und Weite zu erlangen. Wichtige Schlüsselelemente dieser Übungen sind Richtungswechsel, Gewichtsverlagerungen, Rhythmus, Musikalität sowie die Erdung und Durchlässigkeit des Körpers. Von der Mitte aus geht es mit längeren Kombinationen und Sprüngen durch den Raum weiter. Hier werden Elemente der Aufwärmübungen abgerufen und weiterentwickelt, um den Tänzer zu animieren seine Grenzen zu überschreiten. Über das Erlernen der „Weissmann Technik“ hinaus und der Weiterentwicklung der eigenen technischen Fähigkeiten, ist das wesentliche Ziel den Ursprung der Bewegungen zu entdecken. Die Tänzer werden aufgefordert authentisch, neugierig und mit Leidenschaft zu tanzen.