SP24: MOVEMENT RESEARCH AND IMPROVISATION

SUMMER INTENSIVE
with Maciej Sado

07.08.–09.08.24

.2024, 19:45–21:45

Open Level

Price: 55€
45€ marameo members

ANMELDUNG

Tag 1: Gewohnheiten und der virtuelle Raum
Tag 2: Die Stimme und ihre Verkörperung
Tag 3: Tanzen mit Objekten

Begleitet uns in diesen Raum. Bewegt euch schneller als ihr denkt. Was könnt ihr beobachten? Welche Arten von Tanz sind dem Körper inhärent, und welche können durch genaue Beobachtung von Gewohnheiten entwickelt werden? Wie können wir den tatsächlichen Raum über den physischen Raum hinaus erweitern, indem wir die Vorstellungskraft als Inspiration nutzen, um unsere Körper zu beeinflussen? Wie können wir unsere Verbindung mit unseren Stimmen vertiefen? Verkörpern wir sie. Repräsentiert unsere Stimme uns selbst, indem sie sich tief mit dem Persönlichen verbindet, oder kann sie sich auf andere Körper oder Vorstellungen beziehen? Wie tanzen Objekte mit uns? Welche Informationen, Geschichte und Qualitäten tragen sie in sich? Wie können unsere Körper mit diesen Objekten verschmelzen oder sich auf sie beziehen? Wie werden sie Teil unserer Bewegung oder unseres Tanzes?

In diesem dreitägigen Workshop werden wir diesen Fragen nachgehen und uns mit drei verschiedenen Aspekten der Improvisation und Bewegungsforschung auseinandersetzen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Aufgaben, die wir bearbeiten werden, bieten verschiedene Schwierigkeitsgrade, so dass die Teilnehmer:innen je nach ihrer Erfahrung wählen können. Am Ende eines jeden Tages werden wir eine ausgedehnte offene Improvisationssitzung zum Thema des Tages durchführen, gefolgt von einer Feedback-Sitzung, in der wir unsere Ergebnisse sammeln und diskutieren.

Maciej Sado ist Choreograf, Dramaturg, Kurator und Tänzer. Er schloss 2016 sein Choreografiestudium an der SNDO (School for New Dance Development) in Amsterdam und 2012 sein Medizinstudium an der Medizinischen Universität in Wrocław ab. Als queere Person untersucht er in seiner Arbeit das Konzept der Schrägheit, um theatralische Konventionen herauszufordern und die übliche Perspektive in Frage zu stellen, um Zwischenräume zu betreten, das Unheimliche innerhalb des Heteronormativen/des Patriarchats usw. Im Jahr 2021 gründete er die Gruppe Patriarchs Anonymous, ein Forschungs- und Sozialprojekt, das gemeinsam nach queeren Alternativen zu patriarchalischen Männlichkeiten sucht. Er tritt für Künstler wie Ola Maciejewska, Florentina Holzinger & Vincent Riebeek, Tino Sehgal, Peaches, Fernando Belfiore, Laima Jaunzema und Colette Sadler auf. Seine jüngsten Arbeiten wurden auf Festivals in Spanien, Belgien, Polen, Österreich, Deutschland und den Niederlanden präsentiert. Seit 2019 ist er Mitglied des KuLe-Kollektivs in Berlin und Ko-Kurator des Mandala Performance Festivals in Wrocław, Polen.

Mehr Informationen: http://cargocollective.com/maciejsado