SP24: BEING IN CONTACT

CONTACT IMPROVISATION WORKSHOP
with Karthik Rajmohan

27.+28.07.2024, 15:00–19:00

Fee: 105€
85€ marameo members

 

 

ANMELDUNG

Wir tauchen ein in die Grundprinzipien der Kontaktimprovisation und ihre Dynamik in einem gemeinsamen Raum. Erforschen die Schwerkraft, den Schwung und die Trägheit, während sich eine Beziehung zum Boden und zu anderen Körpern entwickelt.

Wir beschäftigen uns mit den Funktionen der verschiedenen Gelenke in unserem Körper und ihrer Beziehung zur Wirbelsäule und lernen, wie wir uns nahtlos durch verschiedene Bahnen und Bewegungsqualitäten bewegen können. Kontakt nutzen, um durch Spiralen, Gleiten und Fallen Schwung zu erzeugen. Wie können wir organisch Hebungen in unseren Tanz integrieren, indem wir unseren Reflexen erlauben, die Kontrolle zu übernehmen? Wie können wir sicher Gewicht aufnehmen oder abgeben, so dass wir keine Angst haben, Risiken einzugehen?

Im Laufe des Wochenendes werden wir nicht nur unsere technischen, sondern auch unsere kompositorischen Fähigkeiten schärfen, indem wir zuhören, somatisch kommunizieren und unsere Aufmerksamkeit von der Raum- bis zur Hautebene einsetzen. Wir erweitern unsere Wahrnehmung, um alle Körper im Raum einzubeziehen. Wir verstehen, dass jeder Moment eine Beziehung ist und dass eine kollektive Vereinbarung unser Gefühl der Verbundenheit stärken kann. Wir erlauben unseren Körpern, sich jenseits bewusster Entscheidungen fallen zu lassen, so dass wir bereitwillig unsere ko-kreativen Tänze unterstützen können, die sich aus der bloßen Anwesenheit ergeben.

Dieser Workshop ist für alle Erfahrungsstufen offen. Eine Gelegenheit, einen Körper zu entwickeln, der räumlich beweglich und bereit ist, in und aus dem Kontakt zu fließen.

Über Karthik Rajmohan

Karthik Rajmohan ist Tänzer, Musiker und Yoga-Praktiker. Er hat ein Diplom (2011) vom Attakkalari-Zentrum für Bewegungskunst (Bangalore, Indien), wo er verschiedene Stile des zeitgenössischen Tanzes, Kalaripayattu, Bharatanatyam, Ballett, Körperkonditionierung und Anatomie studierte. Während der Tanzschule wurde er in Contact Improvisation und Instant Composition eingeführt, die bald zu seinem Hauptschwerpunkt wurden und die nächsten Jahre bestimmten. Er hat mit mehreren Tanzkompanien, Kunstkollektiven und sozialen Organisationen in Indien und Europa zusammengearbeitet und gleichzeitig seine Lehrtätigkeit weiterentwickelt.