Zoe Gyssler

Contemporary for Dancers

09.–13.05.22, 12:00–13:30
14.+15.05.22, 13:00–14:30

Training for Dancers

Bio

Zoe wurde in Basel geboren und wuchs in Spanien auf. Nach einer langen Gymnastikausbildung absolvierte sie ihr Tanzstudium am Varium in Barcelona und an der Music and Dance Academy in Jerusalem, wo sie Teil des Repertory Dance Ensemble JADE war, das Stücke von Sharon Eyal, Vertigo, Johan Inger und anderen aufführte. Zurück in der Schweiz war sie freiberuflich für das Cathy Sharp Dance Ensemble, Marcel Leemann und Edan Gorlicki tätig. Außerdem realisierte sie eigene Projekte und arbeitete im Bereich der Tanzpädagogik. 2013 gründete sie gemeinsam mit Kolleg:innen das Tanzkollektiv Bufo Makmal und kreierte „Into Pieces“ und „ALL.ES“.

2015, kurz nach ihrem Bachelor-Abschluss in Kulturanthropologie und Sportwissenschaft, wurde sie Mitglied der Johannes Wieland Dance Company in Kassel. Während ihres Engagements am Staatstheater Kassel hatte sie die Möglichkeit, mit Gast-Choreografen wie Maxine Doyle (Co-Choreografin von Punchdrunk), Tom Weinberger und Helder Seabra zu arbeiten. Darüber hinaus setzte sie die Arbeit an eigenen Projekten fort: Das Kurzstück „Almost There“ kam 2016 zur Uraufführung, ihr folgendes Stück „Silence Is Red“ im Jahr 2017 in Kassel. 2018 präsentierte sie „This is Erol“, eine Zusammenarbeit mit Victor Rottier, und ihr eigenes kurzes Solostück „the visitor“. 2019 arbeitete sie mit Wim Vandekeybus/Ultima Vez am Residenztheater in München.

Kursbeschreibung

Der Unterricht integriert Elemente aus einer Vielzahl unterschiedlicher, aber sich ergänzender Bewegungstechniken/-methoden. Elemente aus Bodenarbeit und Gymnastik legen den Fokus auf den Einsatz des Körpergewichts und fördern Schwung, Kraft und Ausdauer. Andere Komponenten, die von Gaga, Kampfkunst und Hiphop beeinflusst sind, konzentrieren sich mehr auf bildbasierte Bewegungsqualitäten, Schärfe, Effizienz, Präzision und Körperbewusstsein. Das letzte Element umfasst Isolationsübungen – allein und mit Partner.

Auf dem Stundenplan stehen auch Koordinationsspiele, die Körper und Geist herausfordern: D≤ie geführten Improvisationen zielen darauf ab, Kanäle zu öffnen, um den körperlichen Einsatz durch die fünf Sinne und verschiedene Gemütszustände zu erfahren – und umgekehrt. Jede Stunde endet mit dem Erlernen einer Bewegungsphrase, die alle erarbeiteten Elemente enthält. Begleitet wird der Abschluss von schöner Musik, die die Bedeutung von spielerischer Freude am Performen in unserem täglichen Training und für unsere individuelle Kreativität betont.