Jennifer Mann

 

Contemporary for Dancers

31.05.–04.06.21, 12:00–13:30

Training for dancers @ Large Studio


The Group Motion Workshop

Together with Heidi Weiss

Bio

Jennifer Mann ist ist eine ausgebildete Tänzerin, Choreographin, sowie Dozentin für Tanz und Yoga. Nach ihrem Abschluss an der University of the Arts in Philadelphia zog sie nach Europa um, um als freiberufliche Künstlerin für mehrere Kompanien und Projekte zu arbeiten. Jennifer unterrichtet zeitgenössischen Tanz und Yoga an Schulen, in Studios, in Kompanien und an Festivals im ganz Europa. Sie erhielt das Yoga Zertifikat an der Academy of Yoga in Grand Junction, Colorado, unter der Führung von James E. Bryan. Sie machte weitere Ausbildung an der Academy of Yoga in Grand Junction und wurde ein zertifizierter Mitglied des Berufsverbands der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) und der European Yoga Union (EYU).

Jennifer unterrichtet modernen/ zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Yoga in Studios, Firmen und auf Festivals in Holland, Deutschland, Österreich, Frankreich, Taiwan und jährlich beim „Bolzano Danza“ Festival in Italien. Sie ist Fakultätsmitglied von DANCEWORKS Berlin und bietet regelmäßig Tänzertraining im Marameo an. Derzeit lässt sie sich für die Leitung des Group Motion Workshops zertifizieren, einem Improvisationsabend, der sich mit der universellen Sprache der Bewegung und kollektiver Heilung beschäftigt. Jennifer studierte Yoga in den USA bei Iyengar-Yogalehrer James Bryan und in Deutschland an der Yoga Akademie Berlin bei Yogacharya Ananda Leone. Sie ist nun zertifiziertes Mitglied des BDY und der Europäischen Yoga Union (EYU). Ihre Yogastunden finden in verschiedenen Räumen statt, von Unternehmen, Festivals, Tanzstudios, Yellow Yoga und im Yoga Sky, einer wunderschönen Yoga-Oase in Berlin.

Zeitgenössisches Tänzertraining

Modern / Zeitgenössisch für Tänzer
Jennifer unterrichtet die Weiss-Mann-Technik, ein Stil, der von ihren Erfahrungen im Yoga, der Alexander-Technik, dem modernen und zeitgenössischen Tanz sowie ihrer kreativen Arbeit mit Heidi Weiss beeinflusst ist. Ihre Wurzeln liegen im modernen Tanz, aber ihr Ausdruck bricht mit den bisherigen Formen und wird zu einer Fusion, die strukturiert, aber dennoch sehr körperlich und dynamisch ist. Der erste Teil der Klasse konzentriert sich auf das Ankommen in Körper, Atem und Raum. Die folgenden Sequenzen erforschen die Balance zwischen den eigenen technischen Fähigkeiten und der Fähigkeit, frei durch den Raum zu fließen und sich zu bewegen. Im weiteren Verlauf der Klasse beginnen die Unterschiede zwischen diesen beiden Kategorien aufzuweichen und zu einer Einheit zu verschmelzen. Bewegungen, die traditionell als „technisch“ gelten, werden organischer, voller Atem, Leben und Volumen. Zeitgenössische Bewegungen werden mit mehr Klarheit, Länge und Kontrolle durchdrungen. Die Tänzer werden kontinuierlich ermutigt, ihre eigene Energie zu erfahren und sie dann bewusst in den Raum zu lenken. Besondere Bewegungsthemen wie Rhythmus und Musikalität, schnelle Richtungs- und Ebenenwechsel, das Folgen von Initiationspunkten (Fingerspitzen, Zehen, Hüfte, Brustbein, etc.) oder Bodenarbeit werden erforscht. Die TänzerInnen werden auf eine ungehemmte Bewegungsvielfalt vorbereitet. Alle räumlichen Ebenen werden erlebt, auch Sprünge. Die TänzerInnen werden herausgefordert, Risiken einzugehen, ihre Grenzen zu erweitern, Ausdauer zu entwickeln und mehr Raum zu erobern. Musik mit Seele, teilweise auch live, motiviert, inspiriert und unterstützt die gesamte Klasse.

Yoga Flow

Diese gut abgerundete, energetische Yoga-Praxis umfasst Fluss, Kraft, tiefe Dehnung und Atemarbeit. Ein sanftes Aufwärmen bewegt sich in länger gehaltene Asanas oder yogische Haltungen, die auf den Fluss des Atems reagieren und sich mit ihm synchronisieren. Klare Tips zur Ausrichtung fördern das körperliche Gleichgewicht und die Stabilität in der Praxis und kultivieren gleichzeitig einen achtsamen Umgang mit Bewegung und Selbstbewusstsein. Diese Praxis ist eine körperliche Meditation, die eine kraftvolle Erfahrung des gegenwärtigen Moments sein kann. Es ist eine Gelegenheit für dich, sich mit dir selbst zu verbinden, bevor du dich der Arbeit oder anderen Aktivitäten widmest.

*Die Klasse wird auf Englisch unterrichtet, mit deutscher Unterstützung, wenn nötig.