Angela Fegers

Contemporary for Dancers

Training for Dancers

Bio

Angela Fegers ist eine US-amerikanische Tänzerin, Lehrerin und Choreografin, die derzeit in Berlin, Deutschland, lebt. Sie erhielt ihre klassische Ausbildung am Florida Dance Theater in Lakeland, Florida und an der New World School of the Arts in Miami, Florida. In Miami schloss sie 2015 einen Bachelor in Darstellender Kunst mit den Schwerpunkten Klassisches Ballett und Modern ab. Angela hat in New York City professionell für Lindy Fines (GREYZONE DanceCompany), Earl Mosley und kurzzeitig für Erick Montes (Danceable Projects) getanzt, während sie ein Praktikum bei der Graham Company absolvierte. Im Jahr 2016 zog sie nach Europa und arbeitet nun als Freiberuflerin. Derzeit unterrichtet sie Komposition und Modern Technique-Cunningham und Limón bei Danceworks in Berlin und tanzt für projektbasierte Performances von Sarah Bleasedale, Nadine Freisleben (GAU Company), Jessica Gaynor (JessicaGaynorDanceCompany), und Katrina Bastian (Ephemera Dance Company) sowohl in als auch außerhalb Berlins. Sie hat Arbeiten in Zusammenarbeit mit den Künstlerinnen Monica Sharon und Moira Hollohan präsentiert, die von der Stadt Miami für das Miami Fringe Festival in Auftrag gegeben wurden, und hat unabhängig davon Arbeiten in New York, Portugal, den Niederlanden, Deutschland, Ungarn und Island gezeigt.

Class description

Angela Fegers Erfahrungen stammen aus einer Vielzahl von Ausbildungen in Amerika und später in Europa, wo sie derzeit lebt. Ideen wie Fallen, Drehungen und Abtauchen werden in den Unterricht einbezogen, der sich von Grund auf aufbaut und sich mit hoher Geschwindigkeit durch den Raum bewegt, sobald wir stehen. Der Schwung einer Bewegung bringt die Tänzer:innen auf natürliche Weise zur nächsten, analog zu der kontinuierlichen Kraft des Körpers, der das ganze Leben lang vorwärts getrieben wird – dies alles zu einer groovigen Playlist. Die Klasse hat sich aus den klassischen Ideen von Graham, Limón und Cunningham entwickelt und in zeitgenössische Ideologien übersetzt, wobei die Arbeit mit Phrasen und Improvisationsaufgaben in die Struktur einfließen.