SHARED LEVITATION

Partnering Workshop
with
Marion Sparber and Alan Fuentes Guerra

07.09. + 08.09.2024, 15:00–18:45

Fee
marameo members: 96€
non-members: 120€

Level Dancers / Movers / Performers

ANMELDUNG

Kursbeschreibung

Shared Levitation Partnering konzentriert sich auf eine organische Art des Partnerings, die auf Aktions-/Reaktionsprinzipien basiert, die von Contact Improvisation, Kampfstilen, akrobatischem Tanz, Akro-Yoga sowie Gesellschaftstänzen wie Salsa und Tango inspiriert sind. Wir möchten die Bewegung aus der Perspektive einer tieferen Verbindung betrachten und versuchen, die oberflächliche Gewohnheit des Kopierens von Formen zu vermeiden. Stattdessen motivieren wir jedes Paar, einen eigenen Weg der Kommunikation mit dem/r Partner:in zu finden und nach individuellen Lösungen und Variationen des Materials zu suchen. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Kurses ist der ständige Wechsel des Aktivitätsniveaus für beide Rollen. Wir lernen, wie viel Widerstand, Kraft und Richtung wir brauchen, um unser gemeinsames Maximum zu erreichen, indem wir mit den vorgegebenen Werkzeugen forschen. Den ersten Teil des Workshops verbringen wir mit diesen technischen Aspekten sowie mit Spielen und im zweiten Teil des Workshops werden wir schließlich festes Partnering-Material lernen. Dieser Workshop soll erfahrenen Tänzer:innen in ihrem Bewegungsprozess und bei der Erarbeitung von Partnering-Choreografien helfen. Er soll dazu inspirieren, das Tanzen mit einem/r Partner:in als Kommunikationsmittel im Unterricht und auf der Bühne zu nutzen.

Dieser Workshop ist offen für:
– Tanz- und Bewegungskünstler:innen
– Künstler:innen aus dem performativen Bereich
– Bewegungskünstler:innen mit Hintergründen wie Akrobatik, Kampfsport, Akroyoga
– Hand zu Hand und Kontaktimprovisation!
– Studenten im letzten Jahr ihrer Ausbildung aus diesen Praxen

Mehr Information: www.marionsparber.com

Über Marion

Choreografin, Lehrerin und Tänzerin – Ursprünglich aus Südtirol stammend, erhielt Marion ihre Tanzausbildung am Varium in Barcelona und an der Iwanson Schule in München. 2010 zog sie nach Berlin, wo sie seither als freischaffende Künstlerin lebt und arbeitet. Seit 2015 wird Marion als freie Choreografin vom Kulturministerium des Landes Südtirol gefördert, produziert von IDEA – Tanz Theater Performance. In der Folge entstanden mehrere Stücke, die an zahlreichen internationalen Theatern und Festivals in Europa, Süd- und Nordamerika sowie in Asien aufgeführt wurden. „Stilles Ich“, choreografiert für die Tanzkompanie des Volkstheaters Rostock, ist ihre erste Arbeit mit einem Staatstheater in Deutschland. Viele von Marions Choreografien sind eine spielerische Kombination aus sehr physischem Tanz, Tanztheater, Live-Musik, Video- und Fotoprojektionen und spielen mit akrobatischen Zirkuselementen. Als Tänzerin hat Marion in Stücken von Francisco Córdova – Physical Momentum, Stella Zannou – Smackdance, Sonia Rodriguez Company und ADN-Dialect mitgewirkt. Zusammen mit Alan Fuentes Guerra ist sie Mitbegründerin der Plattform Shared Levitation Partnering, die international choreografiert, Workshops unterrichtet und Bühnenstücke präsentiert. Gemeinsam mit Alan Fuentes Guerra ist sie Mitbegründerin der Plattform Shared Levitation Partnering, die international choreografiert, Workshops unterrichtet und Bühnenstücke präsentiert. Als Lehrerin ist Marion international tätig, genießt den Austausch mit den Teilnehmer:innen und lässt sich immer wieder aufs Neue inspirieren. Sie unterrichtete u.a. bei Deltebre dansa, B12, Circuit-est, Atlas Festival, PERA, Tanzcompagnie Volkstheater Rostock, Unusual Symptoms, Tanz Gießen, Of curious nature, Stadttheater Bielefeld, Staatstheater Braunschweig, CndC Angers, Vim Vigor, Diavolo Company LA, Kinissis Festival, Tanzhaus Zürich, Profitraining Basel und Luzern.

Über Alan

Der mexikanische Choreograf, Tänzer und Lehrer erhielt seine Tanzausbildung an der Akademie Sead Salzburg, Österreich, im Postgraduiertenprogramm Bodhi Project und an der EPDM in Mazatlán, Mexiko, mit einem Bachelor in zeitgenössischem Tanz. Seit 2017 lebt Alan in Berlin und beschäftigt sich mit Improvisation und Theater, mit einer starken Verbindung zwischen physischem Tanz und Bewegung. Nach seinem Abschluss sammelte er Aufführungserfahrungen mit verschiedenen Choreograf:innen und Kompanien, wie Karolin Stächele, Marion Sparber, Ralf Jarochinsky, Christine Gouzelis, Sita Ostheimer, Etienne Gilloteau, Stephanie Felber, Cecilia Lugo, Francisco Córdova und Miguel Mancillas. Als Choreograf hat Alan mehrere Stücke allein und in Zusammenarbeit mit Marion Sparber geschaffen, die auf verschiedenen Festivals und an verschiedenen Orten in Europa, Asien und Amerika aufgeführt wurden. Für seine Recherche zu dem Stück „The far out people“ wurde er 2020 mit dem Distanzen-Solo-Stipendium ausgezeichnet. Alan hat seine zeitgenössische Klasse espaciocontinuo und zusammen mit Marion Shared Levitation Partnering in verschiedenen Kompanien, Schulen und Festivals auf der ganzen Welt unterrichtet, darunter B12 Festival, Deltebre dansa, Marameo, Cyrkulacje Festival, Rozbark en Motion, Iwanson, Camp In, EPDM, La Cantera, Diavolo Company LA, Performact, Sozo, Tanzfaktur Köln, Profitraining in folgenden Städten: Basel und Freiburg, Goa Contact Festival, Play Practice Artist Residency, Sfera Ruchu, Nómada Festival, Descalzinha danza, Encuentros Mutantes und Tanzcompagnie Rostock und Stadttheater Bielefeld.