Max Makowski

Contemporary for Dancers

18.07. – 22.07.2022, 12:00–13:30
23.07. + 24.07.2022, 13:00–14:30

Training for Dancers

Bio

Max Makowski wurde in Berlin geboren und lebt mittlerweile in Berlin. In seiner Jugendzeit trainierte er Aikido, tanzte Standard und Latein und sammelte im Rahmen verschiedener Theaterproduktionen Erfahrungen im Schauspiel. Erst nach seinem Schulabschluss kam er durch Jugendprojekte mit zeitgenössischem Tanz in Berührung und fand dort seine Leidenschaft.

2012 begann er, an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main zu studieren. Im Rahmen seines Studiums arbeitete Max mit internationalen Choreografen wie Iván Pérez, Margerite Donlon, Riley Watts (The Forsythe Company), Lou Menghan (NDT) und Dieter Heitkamp. Er hat außerdem an Repertoirestücken von William Forsythe und Yuval Pick gearbeitet. Neben zahlreichen Auftritten auf Frankfurter Bühnen hatte Max die Möglichkeit, eigene Arbeiten zu choreografieren und zu zeigen, während er zudem an Kooperationen mit der Schauspielabteilung seiner Schule und an Performance-/Installationsprojekten in Berlin, London, Hamburg und anderen Orten teilnahm.

2015, noch vor Abschluss seines Studiums, wurde er Mitglied der Junior Company von Hofesh Shechter. Er tourte mit Shechters dreiteiligem Ballettabend „deGeneration“ durch Europa und tanzte in einer Kreation der Hofesh Shechter Company für das Royal Opera House in London. Während dieser Tourneen gab er Workshops für die Kompanie, was dazu führte, dass er anschließend an verschiedenen Orten in Berlin und Paris unterrichtete. Ab 2016 arbeitete Max mit Marco Da Silva Ferreira in Portugal zusammen und tourte mit seinem neuesten Stück „BROTHER“. Außerdem tanzte er beim Batsheva Dancers Create-Abend in Tel Aviv und bereitete seine eigene Kreation für 2018 vor. Im Januar 2018 schloss er sich erneut der Hofesh Shechter Company an, um eine Oper für die Mailänder Scala neu zu inszenieren.

Kursbeschreibung

Mein Unterricht konzentriert sich auf die Verbindung zu unseren Sinnen durch Bewegung und Vorstellungskraft und zielt darauf ab, durch Improvisation ein starkes Bewusstsein für unseren Körper zu schaffen. Wir werden an unserer Vielseitigkeit arbeiten, indem wir mit verschiedenen Energien und Qualitäten experimentieren.

Ich glaube, dass Musik ein sehr wichtiger Impuls für den Tanz ist, weshalb sie in meinem Unterricht eine große Rolle spielt – sie soll inspirieren, antreiben, herausfordern. Vor allem aber soll sie den Groove in Gang bringen und zum Tanzen animieren. Normalerweise folge ich dem Flow der Gruppe und biete eine choreografierte Sequenz an, in der wir vorangegangene Elemente innerhalb des vorgegebenen Materials erkunden. Ich konzentriere mich hauptsächlich auf den persönlichen, performativen und instinktiven Aspekt von Choreografie.

www.maxmakowski.com